„Bestes Bio aus MV“: Umweltminister zeichnet Gut Vorder Bollhagen aus

Das „innovative Betriebskonzept“ des Bio-Bauernhofes von Anno August Jagdfeld mache seinen Unternehmenserfolg aus, lobte Mecklenburg-Vorpommerns Minister Dr. Till Backhaus die Arbeit von Gutsleiter Johannes Lampen. Und zeichnete ihn heute mit dem 2. Platz des erstmals verliehenen Preises „Bestes Bio aus MV“ aus.

Das „innovative Betriebskonzept“ des Bio-Bauernhofes von Anno August Jagdfeld mache seinen Unternehmenserfolg aus, lobte Mecklenburg-Vorpommerns Minister Dr. Till Backhaus die Arbeit von Gutsleiter Johannes Lampen. Und zeichnete ihn heute mit dem 2. Platz des erstmals verliehenen Preises „Bestes Bio aus MV“ aus.

„Das ist ein tolles Lob für unsere langjährige Arbeit und spornt uns an, nicht nachzulassen. Denn in Sachen Bio-Landwirtschaft sind wir wahrlich ´Überzeugungstäter´, die konsequent ihren Weg gehen“, betonte Gutsleiter Lampen anlässlich der Preisverleihung während der „Internationalen Grünen Woche“ in Berlin.

Wurden auf der „Internationalen Grünen Woche“ in Berlin geehrt: Eigentümer Anno August Jagdfeld (zweiter v.l.) und Gutsleiter Johannes Lampen (fünfter v. l.) freuten sich über den 2. Platz für ihr „Gut Vorder Bollhagen“ beim Wettbewerb „Bestes Bio aus MV“. Foto: Bioland Ost

Wurden auf der „Internationalen Grünen Woche“ in Berlin geehrt: Eigentümer Anno August Jagdfeld (zweiter v.l.) und Gutsleiter Johannes Lampen (fünfter v. l.) freuten sich über den 2. Platz für ihr „Gut Vorder Bollhagen“ beim Wettbewerb „Bestes Bio aus MV“. Foto: Bioland Ost

„Überzeugungstäter“ ist auch Eigentümer Anno August Jagdfeld. Seine Familie und er investierten bereits 1996 in das Gut und betrieben beharrlich wie behutsam die Umstellung des einst höchst intensiv arbeitenden Betriebs auf ökologische Bewirtschaftung, was schließlich 2004 gelang. Bereits fünf Jahre später folgte die erste hohe Auszeichnung durch die Aufnahme als „Demonstrationsbetrieb ökologischer Landbau“ in das Bundesprogramm Ökologischer Landbau der Bundesregierung. Bis heute fungiert das Gut Vorder Bollhagen damit auch als Musterbetrieb nachhaltigen und umweltbewussten Wirtschaftens in der Landwirtschaft und ist regelmäßig Anlaufpunkt für Schulklassen, internationale Gäste und andere Interessierte. Gutsleiter Lampen nimmt sich immer wieder viel Zeit für sie und informiert über Ackerbau, Fruchtfolgen und die artgerechte Haltung von Rindern, Schafen, Ziegen, Hühnern, Enten, Gänsen und neuerdings auch Bienen-Völkern in Vorder Bollhagen.

Der Agrar-Ingenieur bewirtschaftet aber ganz bewusst auch nicht jeden verfügbaren Quadratmeter, sondern lässt Flächen als extensives Dauergrünland „brach“ liegen oder legt verschiedene Bienenweiden an. Auch die Streuobstwiese mit ihren etwa 30 Hochstamm-Apfelbäumen dient nicht primär dem Ertrag, sondern dem Arten- und Pflanzenschutz – und wertet auch, wie Umweltminister Backhaus betont, „das Landschaftsbild erheblich auf.“

„Bestes Bio aus MV“ kommt also jetzt auch mit Schweriner Segen vom Gut Vorder Bollhagen. Oder wie es Minister Backhaus in seiner Laudatio ausdrückte: „Mit seinem erfolgreichen Unternehmenskonzept und seinem vorbildlichen Engagement für ein nachhaltige Regionalentwicklung steht das Gut Vorder Bollhagen aus Sicht der Jury beispielgebend für eine nachhaltige, regional orientierte, soziale und besonders innovative Landwirtschaft.“

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen – außer die beiden anderen Gewinner: Sieger des Wettbewerbs wurde das Unternehmen „Hufe 8“ von Anna und Lukas Propp aus Selow. Platz 3 errang die „Erste Edeldestillerie auf Rügen GmbH“ von Maren und Rainer Hessenius aus Ummanz.

Weitere Beiträge zum Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü