ECH spendet 27 Tonnen Spezialsand an „Kita Kunstvilla“ in Bad Doberan

Schnell und unbürokratisch konnte jetzt die ECH von Anno August Jagdfeld der Doberaner „Kita Kunstvilla“ helfen – und schickte prompt einen Lkw voller Spezialsand in den Kammerhof. Die Freude der Kinder, deren Sandkästen damit jetzt wieder gut gefüllt sind, war sichtlich groß.

Schnell und unbürokratisch konnte jetzt die ECH von Anno August Jagdfeld der Doberaner „Kita Kunstvilla“ helfen – und schickte prompt einen Lkw voller Spezialsand in den Kammerhof. Die Freude der Kinder, deren Sandkästen damit jetzt wieder gut gefüllt sind, war sichtlich groß.

Hier wird um die Wette gestrahlt: Knapp zwei dutzend Kinder sowie ECH-Architekt Klaus Klingler, Unternehmenssprecher Christian Plöger und Julius Jagdfeld (v.l.n.r.) freuten sich bei bestem Wetter über die Sandspende.

Hier wird um die Wette gestrahlt: Knapp zwei dutzend Kinder sowie ECH-Architekt Klaus Klingler, Unternehmenssprecher Christian Plöger und Julius Jagdfeld (v.l.n.r.) freuten sich bei bestem Wetter über die Sandspende.

Bei bestem Wetter und überpünktlich setzte der schwere Lkw langsam rückwärts auf das Grundstück der „Kita Kunstvilla“, um seine kostbare Fracht in einer für Kinderaugen spektakulären Aktion abzuladen: Knapp 27 Tonnen eines zertifizierten Spezialsandes für die 84 Kinder der Doberaner Einrichtung. „Spezialsand deswegen, weil er besonders gereinigt wurde und den behördlichen Anforderungen an Sand genügt, mit dem Kinder spielen dürfen“, erläutert Architekt und ECH-Projektleiter Klaus Klingler.

Kita-Hausmeister Stefan Schröder nutzte den privat kurzen Draht und bat ihn um Hilfe, da immer viel Sand durch Wind und Spielen verlorengeht, so dass die Sandkästen regelmäßig Nachschub brauchen. ECH-Mann Klingler, im Alltag mit der Sanierung der Heiligendammer Perlenkette befasst, und Julius Jagdfeld zögerten keinen Moment und sagten ihre Hilfe sofort zu: „Es ist doch nichts schöner, als in leuchtende Kinderaugen zu schauen. Dort zu helfen, ist uns eine wahre Freude“, so der Unternehmer.

Die teilten natürlich auch Kita-Leiterin Syndi Neumann und ihre Schützlinge, die es kaum erwarten konnten. Auch Beate Arndt, Bereichsleiterin für Kindertageseinrichtungen beim Träger „Institut Lernen & Leben e.V.“ in Rostock, ließ es sich nicht nehmen zu kommen.

Weitere Beiträge zum Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü