Ostsee Golf Club Wittenbeck zum sechsten Mal Mannschaftsmeister

Acht Golfteams aus der ersten Liga trafen Ende Juni im Golfclub Schloss Karnitz auf der Insel Rügen aufeinander, um den Titelkampf um die Mannschaftsmeisterschaft des Golfverbands Mecklenburg-Vorpommern e.V. unter sich auszutragen. Nach einem spannenden Stechen gelang es der Mannschaft des Ostsee Golf Clubs Wittenbeck (OGCW), sich zum sechsten Mal in acht Jahren den Meisterschaftstitel zu sichern. Somit bleibt das OGCW-Team Rekord-Mannschaftsmeister in Mecklenburg-Vorpommern.

Acht Golfteams aus der ersten Liga trafen Ende Juni im Golfclub Schloss Karnitz auf der Insel Rügen aufeinander, um den Titelkampf um die Mannschaftsmeisterschaft des Golfverbands Mecklenburg-Vorpommern e.V. unter sich auszutragen. Nach einem spannenden Stechen gelang es der Mannschaft des Ostsee Golf Clubs Wittenbeck (OGCW), sich zum sechsten Mal in acht Jahren den Meisterschaftstitel zu sichern. Somit bleibt das OGCW-Team Rekord-Mannschaftsmeister in Mecklenburg-Vorpommern.

So sehen Sieger aus. Hans Hamann, Hans-Joachim Wojak, Maximilian Eich, Maximilian Schütze, Matthias Wißotzki, Raphael Jacobs, Christoph Steuer, Felix Pilz, Sascha Funke und Christian Wißotzki (v.l.) feiern ihren Landesmeisterschaftstitel.

So sehen Sieger aus. Hans Hamann, Hans-Joachim Wojak, Maximilian Eich, Maximilian Schütze, Matthias Wißotzki, Raphael Jacobs, Christoph Steuer, Felix Pilz, Sascha Funke und Christian Wißotzki (v.l.) feiern ihren Landesmeisterschaftstitel.

Ein meisterschaftswürdiger Platz, eine gelungene Wettspielorganisation und eine hervorragende Versorgung der Spieler machten den Wettstreit für alle Teams zu einem großen Vergnügen. Am ersten Tag qualifizierten sich vier Mannschaften (Ostsee Golf Club Wittenbeck, GP Strelasund, WINSTONgolf Klub und 4. GC Mecklenburg-Strelitz) für das am nächsten Tag folgende Halbfinale. In diesem Wettkampf konnten sich die Teams des OGCW und des GP Strelasund für das Finale qualifizieren.

In zwei Vierer- und vier Einzelrunden traten die Finalisten gegeneinander an. Der GP Strelasund ging zunächst als Favorit ins Rennen und gewann alle Vierer sowie ein Einzel. Doch dann legten sich die Teammitglieder des OGCW mächtig ins Zeug: Christian Wißotzki, Raphael Jacobs und Maximilian Schütze konnten ihre jeweiligen Einzel für sich verbuchen. So stand es am Ende 3:3. Der Gewinner musste also im Stechen ermittelt werden.

Für das Stechen bestimmten die Mannschaftskapitänen jeweils drei Spieler. Auf Seiten des OGCW waren dies die drei Einzelgewinner Wißotzski, Jacobs und Schütze. In einem spannenden Wettstreit gelang dem OGCW schließlich ein 2:1-Sieg gegen den GP Strelasund. Verdient ging der sechste Meisterschaftstitel in acht Jahren nach Wittenbeck.

Weitere Beiträge zum Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü